Olaf weigert sich, zur Schule zu gehen. Er kommt kaum mehr aus seinem Zimmer heraus. Sein alleinerziehender Vater ist machtlos. Er arbeitet Vollzeit und hat darum wenig Zeit für seinen Sohn. Ein besorgter Lehrer wendet sich schließlich an das Jugendamt. Olaf, sein Vater und das Jugendamt einigen sich auf regelmäßige Besuche eines Sozialarbeiters. Dieser hilft Olaf, aus seiner Isolation herauszufinden.

Die Erziehungsbeistandschaft ist eine individuell zugeschnittene Hilfe für Kinder oder Jugendliche mit Entwicklungsproblemen oder sozialen Auffälligkeiten.

Sozialarbeiter_innen klären die familiäre und soziale Lage von euch ab. Bei Schwierigkeiten in der Familie können sie einen Erziehungsbeistand vermitteln und eurer Familie helfen, Lösungen zu entwickeln. Der Erziehungsbeistand hilft euch auch, euch besser in euer soziales Umfeld (Freunde, Schule etc.) einzugliedern und selbstständiger zu werden.

 

Quelle: Deutsches Rotes Kreuz (Hrsg.) (2010): Hilfen zur Erziehung. Berlin. S. 17

Verwendung von Cookies:

Wir benutzen lediglich technisch notwenige Sessioncookies, ohne diese könnten wir unsere Homepage sonst nur mit unsicheren Einstellungen betreiben.