© P. Kuhn

Komplett verpackungsfrei einkaufen - Geht das überhaupt?

(pk) Das habe ich mich auch gefragt und habe deswegen den Laden „Natürlich Unverpackt“ in Münsters Innenstadt besucht. In jenem Laden kann man Lebensmittel und Kosmetikartikel für den Alltag ohne Verpackung kaufen. Aber - lohnt sich das überhaupt? Und wie umweltfreundlich ist das Ganze?

Zum Thema Umweltfreundlichkeit kann man Vieles sagen: Ein wichtiger Punkt ist vor allem, dass die Produkte zum größten Teil aus ökologischem Anbau stammen und von örtlichen und regionalen Lieferanten bezogen werden. So ist das Ganze schon mal sehr viel nachhaltiger, als es zum Beispiel in Supermärkten der Fall ist. Aber apropos Lieferanten: Wie wird die Ware denn geliefert? Entsteht vielleicht doch Plastikmüll? Nein, da kann man beruhigt sein. Der Laden kauft seine Lebensmittel zum sehr großen Anteil in Papierverpackungen und Pappkartons. Ein bisschen Plastikmüll entsteht schon, aber dieser ist nicht wirklich der Rede wert.

Außerdem bezieht der Laden schon seit Eröffnung 2015 Öko-Strom und seit 2019 gibt es für Kunden sogar einen 30 €-Gutschein, wenn sie zu GreenpeaceEnergy wechseln. Sie wollen die Energiewende positiv mitgestalten.

Aber gibt es eigentlich auch Nachteile am umweltschonenden Einkaufen? 

Unverpackt Nudeln. © P. KuhnUnverpackt Nudeln. © P. KuhnAnfangs ist es vielleicht ein bisschen schwer einzuschätzen, welche Menge man kauft und wie viele Behälter man eigentlich mitnimmt - dies sagt zumindest eine Mitarbeiterin. Außerdem sei das Gewicht des Einkaufs durch das Transportieren von Glasgefäßen natürlich nochmal schwerer. Allerdings kann man sich seinen Einkauf auch klimaneutral mit einem Lastenrad liefern lassen und es gibt somit definitiv mehr Vorteile. Man kann genau abgestimmte Mengen kaufen und muss nicht immer abgepackte Waren wie in einem regulären Geschäft mitnehmen. Die Haltbarkeit der Lebensmittel ist auch nicht anders und die Produkte sind Bio und Fairtrade.

Außerdem ist es doch besser, klimafreundlich einzukaufen und dabei genau das zu kaufen, was man braucht, als die Erde weiter zu verschmutzen und immer große Packungen zu kaufen. Zudem kann man im Unverpackt-Laden noch in der gemütlichen Bistro-Ecke seinen Einkauf mit einer leckeren, täglich wechselnden, frisch gekochten Suppe abrunden. Das lohnt sich doch auf jeden Fall, oder?

 

P.S. Die Angaben hier gelten auch für andere Läden, die lose Lebensmittel verkaufen...in Münster gibt es davon derzeit drei (Stand 10/2021)

Hier die Links zu den Läden:

https://natuerlich-unverpackt.de/ (Mauritz-Viertel: Warendorfer Str. 63, Münster)

https://www.einzelhandel.ms/ (Filialen im Kreuzviertel, Langemarckstr. 10 und im Südviertel, Hammer Str. 60, Münster)