© photographee.eu - Depositphotos.com
© photographee.eu - Depositphotos.com

Sozialstunden

Du konntest dir immer alles organisieren, wofür dein Taschengeld nicht gereicht hat. Doch heute hast du im Supermarkt geklaut und der der Ladendetektiv hat dich auf frischer Tat ertappt? Durftest du den Nachmittag auf der Polizeiwache verbringen? Der Ladeninhaber hat dich wegen Diebstahls angezeigt dann erwarten dich in der nächsten Zeit einige Sozialstunden.

Sozialstunden, die eigentlich Erziehungsmaßregeln heißen, werden an Jugendliche verhängt, die kleinere Delikte begangen haben. Erziehungsmaßregeln sind erzieherische Maßnahmen, die das Jugendgerichtsgesetz vorsieht, um auf eine Straftat eines Heranwachsenden zu reagieren. Erziehungsmaßregeln gelten nicht als Strafen und werden somit nicht in das Bundezentralregister eingetragen. Sie stellen vielmehr Gebote und Verbote dar, die sich auf die Lebensführung eines Jugendlichen auswirken sollen.

Als Erziehungsmaßregeln kann der Jugendliche zu folgenden Aufgaben vom Gericht verurteilt werden:

  • ein Heim bewohnen
  • eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle annehmen
  • an einem sozialen Trainingskurs teilnehmen ("Anti- Aggressionstraining")
  • an einem Verkehrsunterricht teilnehmen
  • den Verkehr mit bestimmten Personen oder in bestimmten Örtlichkeiten zu unterlassen
  • Arbeitsleistungen, insbesondere für gemeinnützige Zwecke, zu verrichten

In dieser Rubrik findest du alles zum Thema Sozialstunden und Erziehungsmaßregeln. Du kannst dich über Bereiche informieren, in denen häufig Sozialstunden verrichtet werden und findest hier auch Einrichtungen, in denen du deine Strafen ableisten kannst.

Verwendung von Cookies:

Wir benutzen lediglich technisch notwenige Sessioncookies, ohne diese könnten wir unsere Homepage sonst nur mit unsicheren Einstellungen betreiben.